Lachen – für Ihr Wohlbefinden!

Mein Angebot richtet sich z.B. an Personen, mit erhöhter Stressbelastung (Privat / Beruflich), chronischer Krankheit bzw. körperlicher, seelischem Erschöpfungszustand.

„Drei Dinge helfen, die Mühseligkeiten des Lebens zu tragen: Die Hoffnung, der Schlaf und das Lachen."
(Immanuel Kant)

Wahrscheinlich sind Sie auf meine Seite gekommen, weil es Ihnen zurzeit nicht gut geht. Vielleicht haben Sie das Gefühl, Ihr Leben bietet Ihnen nichts zu Lachen und die fröhlich-unbeschwerte Zeit ist schon lange vorbei.


Genau dann lesen Sie bitte weiter! Vielleicht können Sie sich die Erlaubnis geben, trotz all der Sorgen, Gedanken und Schwere im Leben, sich bewusst für ein Lachen zu entscheiden, wenn Sie von den positiven Auswirkungen des Lachens auf den Körper wissen.

Die alten Volksweisheiten sagten schon „Lachen ist die beste Medizin.“ und „Lachen hält gesund.“. In den letzten Jahrzehnten entstand die Wissenschaft vom Lachen, der Gelotologie. Verschiedene wissenschaftlich fundierte Forschungsergebnisse bestätigen mittlerweile, dass sich Lachen positiv auf unser Herz-Kreislaufsystem auswirkt. Auch unser Immunsystem wird angekurbelt und mobilisiert die Selbstheilungskräfte. Wenn wir lachen atmen wir verstärkt aus und fördern so eine intensive Einatmung. Der Sauerstoffgehalt im Blut und somit auch im Gehirn wird erhöht. Wussten Sie schon, dass wir nicht denken oder grübeln können, wenn wir lachen? Dies macht uns frei von innerer Anspannung und Blockaden und führt zu einem anschließenden entkrampften Denken. So wird auch die Kreativität, die Konzentration und auch die Entschlusskraft gefördert. Wir erleben uns mutiger und freier und haben so die Chance neue Perspektiven und Lösungen zu finden. Forscher fanden heraus, dass Lachen auch zu hormonellen Veränderungen führt. Die körpereigenen Stresshormone Cortisol und Adrenalin werden abgebaut und Glückshormone werden aktiviert. Allein schon durch die Gesichtsmuskelaktivität werden Endorphine, körpereigenes Morphium, ausgeschüttet und können Schmerzen reduzieren. Durch regelmäßiges Lachen kann man die Gehirnstrukturen beeinflussen. Das Lachareal im Gehirn und die Gehirnzellen wachsen, es entstehen neue neuronalen Netze. Heute weiß man, dass bereits die Vorstellung von etwas Schönem oder Humorigem, die Anzahl von Endorphinen und weiteren Substanzen die den Körper entspannen, erhöht wird. Es ist festzustellen, dass bei einem simulierten Lachen die gleichen biochemischen Prozesse im Körper ablaufen, wie bei einem echten, herzlichen Lachen. Auch kann man heute erklären, warum Lachen und Gähnen ansteckend ist. Sogenannte Spiegelneuronen sind dafür verantwortlich, sie werden durch akustische und optische Signale aktiviert. Lachen wirkt auf allen Ebenen, der körperlichen, der geistigen und der psycho-sozialen.

Wie aber kommt man an die innere Kraftquelle des Lachens, wenn man doch keinen Grund zu Lachen hat?

Und genau an dieser Stelle bitte ich Sie bei „Lachen – auch ohne Grund“ weiterzulesen. Hier erfahren Sie, wie Sie unabhängig von Witzen, guter Laune und Humor sogar grundlos lachen können.


© by Andrea Voigt
Webdesign & Suchmaschinenoptimierung - SEO by Website Factory / Empfehlungen